Dr. Kay Lindemann

Dr. Kay Lindemann

Geschäftsführer – Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA)

Vortragsthema

Mobilität von morgen – ohne Daten läuft es nicht

„Neue Mobilitätsdienste bieten Chancen, den Verkehr noch effizienter und nachhaltiger zu machen. Zudem können sie dazu beitragen, den Standort Deutschland zukunftsfähig zu machen und Deutschland zu einem Cluster für die Mobilität von morgen zu entwickeln. Die deutsche Automobilindustrie hat diese Chance frühzeitig erkannt und innovative Mobilitätskonzepte wie z. B. Carsharing ohne feste Stationen auf den Markt gebracht. Die Zusammenarbeit mit Startups ist dabei ein wichtiger Baustein in der Mobilitätsstrategie von Autoherstellern und Zulieferern. Gemeinsam kann es gelingen, ein hohes Innovationstempo aufrechtzuerhalten. Um neue Ideen umzusetzen, bedarf es aber auch der passenden rechtlichen und sonstigen Rahmenbedingungen. Hier ist auch die Politik gefordert. Zudem müssen wir als Gesellschaft insgesamt – unter Aufrechterhaltung eines hohen Datenschutzniveaus – Daten und deren Nutzung künftig mehr als Chance und nicht als Risiko begreifen.“

Vita

Dr. Kay Lindemann, geb. am 11.12.1971 in Bad Harzburg, promovierte 1999 nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Deutschland und Großbritannien. Nach Abschluss des juristischen Referendariats war er seit 2002 in verschiedenen Positionen für den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) tätig, u. a. ab 2004 als Leiter der BDI-Verkehrsabteilung sowie ab 2006 als Leiter der BDI-Abteilung Energie, Verkehr und Telekommunikation.

Seit Oktober 2008 koordiniert Dr. Lindemann die politische Arbeit des Verbandes der Automobilindustrie e.V. (VDA) in Berlin und Brüssel und ist seit dem 1. Januar 2010 Mitglied der Geschäftsführung. Zu seinen Verantwortungsbereichen gehören die Wirtschafts- und Klimaschutzpolitik, Handelspolitik, Märkte, Verkehrspolitik und Europapolitik. Darüber ist er im VDA für die Nutzfahrzeugindustrie sowie der Herstellergruppe II „Anhänger, Aufbauten und Busse“ zuständig.